M¡dori® - vom Feld bis auf die Gabel

Wie machen wir aus heimischen Rohstoffen M¡dori®?
Und welche Rolle spielt unsere Sonnenerbse dabei?
Hier verraten wir es.
Lückenlos lecker

Wir setzen ganz auf heimische Rohstoffe - und Transparenz vom Feld bis auf die Gabel.

Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV) und der Emsland Group haben wir unsere Idee einer völlig neuen Form der Ernährung verwirklichen können. Bis zur Wahl des - selbstverständlich natürlichen - Saatguts haben wir nichts dem Zufall überlassen. Nicht jede Erbse wächst auf jedem Boden. Und so wurde aus einer vielleicht unscheinbaren Hülsenfrucht ein kraftvolles Proteinpaket, ein Mittel zum Leben. Den Weg unserer Sonnenerbse vom Bauern bis auf deinen Teller kannst du auch auf unserer Infografik nachverfolgen.

 

Vielfalt statt Monokultur

AMIDORI verwendet ganz bewusst null Soja.

Denn für dessen Anbau werden – gerade im Hinblick auf die Nutztierhaltung – oft hektarweise Regenwälder abgeholzt. Wir setzen stattdessen auf die regionale Zwei- und Dreifelderwirtschaft und investieren so in eine ökologisch und nachhaltige Landwirtschaft. Und in glückliche heimische Bauern, denn Fair Trade sollte nicht nur in Übersee gelten.

Unsere Basisrohstoffe werden ausschließlich von den Vertragslandwirten unseres Partners angebaut.

So stellen wir sicher, dass alle von uns eingesetzten Rohstoffe unseren strengen Qualitätsanforderungen standhalten. Die meisten Leguminosen gehen in ihren Wurzelknöllchen eine Symbiose mit stickstofffixierenden Bakterien ein. Dadurch tragen die Leguminosen zur Fruchtbarkeit des Bodens bei und fungieren quasi als natürlicher Dünger für spätere Fruchtfolgen. Wir finden das ist eine runde Sache! 

 

 

100% Physik – null Chemie

Wir produzieren mit null chemischen Zusatzstoffen, nur mit Hitze und Druck.

Außerdem wird alles, was bei der Produktion übrig bleibt, zu 100% recycelt. An beiden Standorten nutzen wir bei der Herstellung ausschließlich erneuerbare Energien aus Wasserkraft. Als einer von ganz wenigen Herstellern können wir sagen, dass unsere Lebensmittel auch der Natur schmecken.

Die Herstellung von M¡dori® basiert auf einem thermischen Verfahren.

Bei der sogenannten Koch-Extrusion werden die eingesetzten Pflanzenproteine zusammen mit weiteren gesunden Zutaten und Wasser vermengt, erhitzt und schließlich mit einer Düse wieder herunter gekühlt. Durch dieses Verfahren sind wir in der Lage, die einzigartige, bissfeste Fasrigkeit von M¡dori® zu erzeugen - ganz ohne den Einsatz tierischer Produkte oder Chemie. Derzeit arbeiten wir hauptsächlich mit unserer Sonnenerbse - der gelben Erbse, Hafer, Kartoffeln und verschiedenen Gewürzen.

Ohne Proteine geht es nicht

Eiweiß stärkt unsere Muskulatur, macht satt und hilft sogar beim Abnehmen.

Neben den Vitaminen sind Proteine für die Wundheilung und das Immunsystem extrem wichtig. Aminosäuren sorgen darüber hinaus dafür, dass Wasser, Vitamine, Fette und Mineralstoffe im Körper dahin kommen, wo sie gebraucht werden. Hülsenfrüchte sind ideale Lieferanten der kleinen Helfer. Zum Beispiel enthalten Erbsen viele essenzielle Aminosäuren. Also solche, die der menschliche Körper nicht selber bilden kann. Neben Eiweiß ist M¡dori® reich an Ballaststoffen, enthält dabei jedoch wenig Fett, Zucker und Salz.